von Portugal zur Ostsee

von der Jurawind zur Merci


Kauf «Merci» (Verkauf Jurawind)


Dezember 2019 - Januar 2020

Während der Reise von Sizilien nach Portugal wurde uns nach und nach bewusst, dass die Jurawind zu klein ist für Gäste, auf die wir uns umso mehr freuen, da wir bald nur noch auf dem Schiff leben werden. Zudem ist Roger nun Grossvater und möchte seine Enkel auf das Boot einladen.

Es fehlt definitiv eine vernünftige Gästekoje.

Roger reiste in den vergangenen 10 Jahren oft zur Jurawind, um die wichtigsten Punkte von der todo-Liste abzuarbeiten. Die Liste ist trotzdem nicht kürzer geworden, im Gegenteil. Der Rost frisst unermüdlich, die Fenster lecken.......

So reifte der Entschluss, die schöne Jurawind zu verkaufen.

Aber wer kauft nun eine Reinke in Portugal, in der Algarve, in Lagos? Im Dezember 2019 schreiben wir sie auf boat24.com aus, es melden sich innerhalb kürzester Zeit valable Kaufinteressent*innen. Kerstin und Norbert aus Köln möchten ein Vorkaufsrecht, ein reiselustiges Schweizer Paar, Eva und Oliver würden das Schiff direkt vom Fleck weg kaufen. Knapp 30 weitere mehr oder weniger Interessierte melden sich. Wir sind überrascht.

Roger reist am Montag 6.1.2020 nach Lagos, am 8.1.2020 ist die Jurawind verkauft. Die Kölner haben sich in die Jurawind verliebt, schön!

In der Zwischenzeit haben wir uns entschieden eine HR (Hallberg Rassy) zu kaufen. Am 11.1.2020 fahren wir mit dem Panda nach Norddeutschland. 

Eine 40-jährige HR 38 (Endeaver) steht in Burgstaaken auf Fehmarn, völlig verstaubt macht sie nicht gerade den besten Eindruck. Im Restaurant »Zum goldenen Anker» direkt neben der Lagerhalle wärmen wir uns mit Glühwein auf können uns nicht sattsehen am Interieur (altes Schiffsinventar).

Am nächsten Morgen fahren wir nach Kropp. Da werden wir von Martin Wiesmann freundlich mit Kaffee empfangen. Die 25-jährige HR 36 «merci» gefällt uns auf Anhieb. Die 15 Jahre Altersunterschied sind unübersehbar, die Preisdifferenz auch. Wir verlieben uns unverzüglich in dieses Schiff.

Wir übernachten in Flensburg, im «Flensbed», einem einfachen Hostel. Bei Regen machen wir uns abends zu Fuss auf zum Hafen, essen im berühmten «Piet Hennings».

Die 40-jährige HR 38 in Glücksburg (Schausende) ist okay, wir halten uns die Option offen, falls es mit der HR 36 nicht klappen sollte. 

Zurück in Flensburg machen wir im Schiffsmuseum die Dagmar Aaen von Arved Fuchs aus. 

Tags darauf, wir sind in Schleswig im «Kaphörnchen»bei Kaffee und Kuchen, ruft uns Martin an: es sieht gut aus mit der HR 36!

Zwischenhalt in Lübeck, wir checken im «the niu Rig» ein, schlendern staunend durch die Stadt (Backsteingotik, Holstentor, 7 Türme, Thomas Mann mit dem Buddenbrookhaus, Marzipan…). Die Altstadt liegt auf einer Insel, umgeben von der Trave. Für Konrad kaufen wir Marzipan und für Eliska Bébékleider. Das Abendessen im Seewolf verläuft nicht harmonisch, Roger und der Wirt geraten fast aneinander beim Bezahlen, weil Letzterer das Trinkgeld in bar will und nicht bei der Kartenzahlung eingegeben.

Achill Moser zeigt heute Abend seinen Dok-Film über die Besteigung des Kilimanjaro mit seinem Sohn Aaron im Koki (kommunales Kino), der Filmabend im alternativen Kino verläuft stimmig. 

Am Freitagmorgen meldet sich Martin, der Schiffskauf ist perfekt!

Vergnügt fahren wir im Panda heim und sind gegen 22:30 Uhr in Moosseedorf.

© All rights reserved. Kontakt: merci >ät< spindler.ch

@

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Bitte beachten Sie, dass eine Ablehnung die Funktionalitäten der Seite einschränken.